Smart conveying – with PREMAS 4.0 Predictive Maintenance Solution

Intelligente Fördertechnik –
Verhindern Sie Stillstandszeiten
mit PREMAS® 4.0 Predictive
Maintenance Solution

Lösen Sie den gordischen Knoten zwischen Betrieb und Instandhaltung mit PREMAS® 4.0!

Wir wissen: Laufende Maschinen und eine kontinuierliche Produktion haben für Ihr Unternehmen oberste Priorität. Daher verstehen wir Ihre Herausforderung, optimale Instandhaltung und maximale Produktion zu kombinieren: Viele entscheidende Inspektionen können nicht bei laufender Maschine durchgeführt werden, so dass Sie bei Instandhaltungsarbeiten gezwungen sind, die Maschine anzuhalten. Dies erzeugt einen gordischen Knoten zwischen Betrieb und Instandhaltung.
Lösen Sie den gordischen Knoten zwischen Betrieb und Instandhaltung mit PREMAS 4.0

Machen Sie sichtbar, was für Sie unsichtbar ist, decken Sie auf, was nicht messbar ist – dank vorausschauender Instandhaltung

Regelmäßige Instandhaltungsaktivitäten und -routinen sind oft eine Herausforderung: Maschinen können nicht wie erforderlich gewartet werden, Inspektionen werden aufgeschoben und der Zustand von Bauteilen, ihr Verschleiss oder gar Schäden werden nicht erkannt. Sie bleiben unentdeckt, sozusagen unter der Wasseroberfläche. Ein Risiko für die Verfügbarkeit der Maschine und die Ausbringung der Anlage.

Entwickelt für AUMUND- und Nicht-AUMUND-Förderanlagen, haben wir dafür eine Lösung: Sie hilft Ihnen, regelmäßige Instandhaltungsaktivitäten zu planen, Schwachstellen Ihrer Maschinen frühzeitig zu erkennen, proaktiv zu handeln und somit sicherzustellen, dass Ihr Betrieb nicht beeinträchtigt wird.

Auf Knopfdruck sichtbar gemacht – jederzeit und überall dank PREMAS® 4.0

Unsere Lösung für die vorausschauende Instandhaltung ist speziell für Förderanlagen in der Schwerindustrie konzipiert. Die neueste Sensortechnologie wird mit Datenerfassung und -analyse kombiniert, um Online-Informationen über den Zustand Ihrer Förderanlagen zu liefern – wo immer Sie sind, wann immer Sie das Unsichtbare sichtbar machen wollen.

PREMAS® 4.0 wird in einer kompakten Kiste geliefert. Die Inbetriebnahme ist schnell und einfach: Installieren Sie die Hardware (z. B. IoT Box, anwendungsspezifische Sensoren), verbinden Sie die Feldsensoren und die benötigten Anlagensteuerungssignale mit der IoT Box, loggen Sie sich in das PREMAS® Portal ein – und schon beginnt PREMAS® 4.0 seine Arbeit während Sie sich auf andere Dinge konzentrieren können.

PREMAS® 4.0 Hardware – robust,
IT / OT-unabhängig und einfach zu installieren

PREMAS 4.0 Hardware – robust, IT / OT-unabhängig und einfach zu installieren
Die PREMAS® 4.0 Hardware ist derzeit CE, UL und EAC zertifiziert und erfüllt die industriellen Anforderungen. Abgestimmt auf den Typ der Förderanlage erhalten Sie Ihr All-in-One-Kit wie z. B.:

PREMAS® 4.0 Portal – immer einen Schritt voraus, 24/7 und auf jedem Gerät

PREMAS Portal – immer einen Schritt voraus, 24/7 und auf jedem Gerät
Das PREMAS® Portal ist Ihr sicheres Tor zu allen Maschinendaten: Es visualisiert den Status Ihrer Maschine in Echtzeit und präsentiert die Ergebnisse und Berechnungen auf Basis der gesammelten Daten. Es umfasst:
Verabschieden Sie sich von unvorhergesehenen Ausfallzeiten, Störungen und hohen CapEx / OpEx mit der vorausschauender Instandhaltungs-Lösung PREMAS 4.0.
Verabschieden Sie sich von unvorhergesehenen Ausfallzeiten, Störungen und hohen CapEx / OpEx mit der vorausschauender Instandhaltungs-Lösung PREMAS 4.0.

Verabschieden Sie sich von unvorhergesehenen Ausfallzeiten, Störungen sowie hohen OpEx / CapEx

PREMAS® 4.0 fühlt den Puls Ihrer Maschine, behält sie im Auge und informiert Sie, wenn Ihr Handeln erforderlich ist. In Echtzeit informiert es Sie über den Zustand der Maschine, sendet Push-Benachrichtigungen bei erkannten Anomalien und gibt eine Vorhersage über die voraussichtliche Lebensdauer von kritischen Maschinenkomponenten.

So können Sie Ihre Instandhaltung entspannt planen, rechtzeitig handeln und mögliche Probleme vermeiden, noch bevor Ihr Produktionsablauf beeinträchtigt wird. Es ersetzt jedoch nicht Ihre Experten: PREMAS® 4.0 ist wie Ihr bester Freund, der Ihnen hilft, Prioritäten in der Instandhaltung zu setzen, zu entscheiden was als nächstes zu tun ist und zu handeln!

Bringen Sie Ihre Instandhaltung
und Produktion auf die nächste Stufe

Jura-Cement-Fabriken setzt auf die vorausschauende Instandhaltungs-Lösung PREMAS 4.0

“Wir sind überzeugt, dass Predictive Maintenance die Zukunft ist. Mit PREMAS® 4.0 können wir die Ersatzteile und Wartung besser planen, was sich positiv auf unsere Ressourcen und unser Budget auswirkt. Es ermöglicht uns, unabhängig von Zeit und Ort sofort zu erkennen, wo Handlungsbedarf besteht.”

Kundenstatement von Ramona Keller,
Instandhaltungsleiterin bei Jura-Cement-Fabriken AG

Sind Sie noch nicht sicher?
Benötigen Sie weitere Informationen?
Hier finden Sie mehr Details:

Häufig gestellte Fragen zu PREMAS® 4.0

Die Lösung kann auf jedes Gurt- oder Kettenbecherwerk sowie auf Plattenbänder (Typ KZB), CENTREX®, SAMSON Eco Hopper und SCHADE Kratzer angewendet werden.
PREMAS® 4.0 ist kein herkömmliches Betriebs- oder Überwachungssystem, sondern ein vorausschauendes System. Es dient in erster Linie dazu, die verbleibende Lebensdauer von Gurten, Reibbelägen oder Ketten vorherzusagen. Um dies zu erreichen, erkennt es Anomalien bereits im Betrieb und anhand des Zustandes der Komponenten. Die Algorithmen werden gespeist mit Wissen über die Konstruktion der Maschine und langjährigen Inspektions- sowie online erhobenen Messdaten. Darüber hinaus lernt jedes einzelne PREMAS® 4.0-System von bereits installierten PREMAS® 4.0-Systemen und wird so mit jedem installierten System intelligenter.
Die PREMAS® 4.0 IoT Box liefert zwei digitale Ausgangssignale zur Übertragung an ein SPS-, PCS- oder SCADA-System. Diese Alarmsignale werden dann im zentralen Leitsystem visualisiert und lösen beim Wartungsteam eine Aktion aus. Weitere Schnittstellen über Modbus oder Profibus sind angedacht, ebenso wie eine API für die Datenübertragung von Cloud zu Cloud.
Die von uns verwendete Plattform entspricht internationalen Sicherheits-Standards. Dazu gehören ISO 27001 (Information Security Management System Framework) und (IEC) 62443-4-1 (Secure Development Lifecycle). Die Cloud-Lösung wird in einem deutschen Rechenzentrum gehostet. AUMUND verwaltet in Zusammenarbeit mit der PREMAS AG den Zugang zum Portal. Nur autorisierte Benutzer können Daten einsehen. Die Benutzerrechte werden vom Kunden selbst festgelegt und genehmigt.
Für Gurtbecherwerke: Das System prognostiziert die verbleibende Lebensdauer von Gurt und Reibbelag. Zusätzlich wird die Gurtbelastung überwacht. Dieser intelligente Indikator berücksichtigt Maschinenstarts, Schieflauf, Überschüttung im Becherwerksfuss und Temperatur des Becherwerkes. Für Kettenbecherwerke: Die verbleibende Lebensdauer der Kette wird vorhergesagt. Zusätzlich überwacht es den „Kettenstress“. Dieser intelligente Indikator spiegelt die Belastung der Kette während des Betriebs wider. Für Plattenbänder: Die verbleibende Lebensdauer der Kette wird vorhergesagt. Zusätzlich überwacht das System den Rollen- und Laufbahnverschleiss sowie das Fehlen von Rollen.
Ja, PREMAS® 4.0 verfügt über zwei Benachrichtigungsarten: Warn- und Alarmmeldungen über das PREMAS® Portal, die sich auf die intelligenten Indikatoren beziehen. Dies funktioniert dank der signalbasierten Schnittstelle zwischen IoT Box und Prozessleitsystem. Dazu gibt es Benachrichtigungen per E-Mail.
Ganz einfach! PREMAS® 4.0 ist für die Do-It-Yourself-Installation konzipiert. Die Installationsanleitung beschreibt die notwendigen Schritte und ermöglicht einem qualifizierten Mechaniker und Elektriker die Installation des Systems. Auf Wunsch ist AUMUND natürlich auch gerne bei der Installation behilflich.

Für die Installation der Temperatursensoren und der Gurtlängung werden vier bis acht Stunden von einem Monteur benötigt. Um das Kabel vom Sensor zur IoT Box zu ziehen plus Montage der Box sowie der Antenne rechnen wir ein bis zwei Tage, die ein Elektroteam in Anspruch nehmen werden – abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und Kabelwegen. Die IoT Box selbst wird an der Wand montiert und startet automatisch bei Anschluss an die Stromversorgung. Die IoT Box muss nicht vor Ort programmiert werden.

Aus Sicherheitsgründen muss das Becherwerk gestoppt werden, um die Temperatursensoren im Schlot und die Längungsmessungs-Sensoren an der Spannachse zu installieren. Wenn die Risikoanalyse es zulässt, kann die Verkabelung und die Montage der IoT Box bei laufender Maschine erfolgen.

Die bestehenden Verriegelungen werden durch den Einbau von PREMAS® 4.0 nicht verändert oder beeinträchtigt. Die Steuerung und Verriegelung des Becherwerkes bleiben gleich. Allerdings müssen bestehende Sensorsignale dupliziert oder (über die Anlagensteuerung) an die IoT Box weitergeleitet werden. Dies gilt für den Motorstrom, die Schieflaufwarnung, den Überfüllungsschalter und den Drehzahlwächter.
Die Amortisation hängt stark von den lokalen Arbeitskosten, den Herstellungskosten (Kosten für Klinker und Zement) und der Produktionsrate ab. Mit PREMAS® 4.0 können die Unterbrechungen, die bei regelmäßigen Inspektionen aufkommen, reduziert werden. Die Kosteneinsparungen beziehen sich also auf den Zeit- und Kostenfaktor eines Inspektors. Die Gewinne beziehen sich auf die Stunden, in denen die Fördermaschine nicht abgeschaltet werden muss (z. B. zwei Stunden zusätzliche Klinker- oder Zementproduktion). Beispiel: PREMAS® 4.0 vermeidet einen möglichen Ausfall der Klemmverbindung. Die Einsparungen beziehen sich nun auf alle Kosten, die ein Gurtabsturz verursachen würde (Arbeitskräfte, Material, Schäden). Der Gewinn bezieht sich auf die Tage, an denen das Becherwerk umgebaut werden müsste und die Produktion stillsteht (z. B. zehn Tage Ausfall der Klinker- oder Zementproduktion). Ähnliche Kosten können im Falle eines Kettenausfalls vermieden werden.

Interessiert an weiteren Lösungen für die
vorbeugende und vorausschauende Instandhaltung?

Möchten Sie sich persönlich überzeugen?

Kontaktieren Sie uns und fragen Sie sich nach einer kostenlosen Demo-Session zu PREMAS® 4.0:

*erforderlich