Panorama Anfahrt

Anfahrt Rheinberg

aumund in germanyA 57: Aus Richtung Köln in Richtung Nimwegen, Ausfahrt Rheinberg (Ausfahrt Nr. 7). An der Ampel geradaus fahren und der Strasse bis zum Kreisverkehr folgen, ca. 2 km. Dort die zweite Ausfahrt nehmen und auf die Alpener Strasse (K31) abbiegen. Nach weiteren ca. 500 Metern, im Kreisverkehr, die dritte Ausfahrt nehmen und auf die Saalhoffer Strasse abbiegen. Nach ca. 500 Metern liegt AUMUND auf der linken Seite.

 A 42: Aus dem Ruhrgebiet der Autobahn 42 Richtung Kamp-Lintfort folgen. Am Autobahnkreuz Kamp-Lintfort auf die Autobahn 57 Richtung Nimwegen abbiegen. Von der A57 an der Ausfahrt Rheinberg (Nr. 7) die Autobahn verlassen. Dann weiter wie oben beschrieben.

A 3: Von Köln oder Hannover/Oberhausen kommend am Autobahnkreuz Duisburg Kaiserberg auf die Autobahn 40 Richtung Venlo abbiegen. Der Autobahn bis zum Kreuz Moers folgen. Dort auf die Autobahn 57 Richtung Nimwegen abbiegen. Dann weiter, wie oben beschrieben.

AUMUND Fördertechnik GmbH
Saalhoffer Str. 17
47495 Rheinberg - Germany

> 05.12.2016 | AUMUND Group:
AUMUND India celebrates 20 Years of Successful Business

> 28.11.2016 | AUMUND Fördertechnik:
Großaufträge für AUMUND: Çimsa Cimento und Baticim ordern über 100 Maschinen für drei Werke

> 17.10.2016 | AUMUND Fördertechnik:
AUMUND and SWEIDAN open Spare Parts Stock in Riyadh with AUMUND Supervisor on site

> 10.10.2016 | AUMUND Fördertechnik:
AUMUND-Förderer für 750 Grad heißes DRI-Material nach Algerien

> 04.10.2016 | AUMUND Fördertechnik:
Knauf setzt in der Erweiterung einer Anlage auf Samson®-Abzugsförderer von AUMUND

> 02.09.2016 | AUMUND Fördertechnik:
AUMUND erfolgreich in Semi-Turnkey Projekt Vassiliko Cement Works, Zypern

> 31.03.2016 | AUMUND Fördertechnik:
AUMUND: Umfangreiches Lieferpaket für Arabian Cement nach Rabigh

> 18.03.2016 | AUMUND Group:
Effiziente Lösungen in Transport und Lagerung schwieriger Schüttgüter

> 15.01.2016 | AUMUND Fördertechnik:
AUMUND-Spezialförderer übernimmt Transport in weltweit größter Anlage zur Produktion von HDRI in Algerien